Gedenkstätte Geschlossener Jugendwerkhof Torgau

Ausstellung zur Geschichte repressiver Heimerziehung in der DDR

Der Geschlossene Jugendwerkhof Torgau war die einzige geschlossene Heimeinrichtung der DDR. Jugendliche sollten hier unter haftähnlichen Bedingungen innerhalb von nur wenigen Monaten zu „sozialistischen Persönlichkeiten“ umerzogen werden. Die Gedenkstätte steht heute bundesweit als Symbol für das gesamte unmenschliche Strafsystem der Jugendwerkhöfe und Spezialkinderheime, das im Laufe der DDR-Geschichte etwa 135.000 Kinder und Jugendliche durchlaufen mussten. Sie dokumentiert die Geschichte der repressiven Heimerziehung in der DDR und erinnert an die jugendlichen Opfer der sozialistischen Umerziehungspraxis. Im ehemaligen Dunkelzellentrakt und Hofbereich werden historische Spuren sichtbar.

Die Fotos wurden von der Gedenkstätte Geschlossender Jugendwerkhof Torgau zur Verfügung gestellt. Fotos: Andreas Matthes, Kocmoc.net und Gedenkstätte Geschlossener Jugendwerkhof Torgau

Öffnungszeiten:

Geöffnet:
April – Oktober I Dienstag – Sonntag, Feiertag 10:00 – 18:00 Uhr
November – März I Dienstag – Sonntag, Feiertag 10:00 – 17:00 Uhr

Adresse:

Fischerdörfchen 15
04860 Torgau
Telefon: 03421 714203
www.jugendwerkhof-torgau.de info@jugendwerkhof-torgau.de

Eintrittspreis:

Eintritt: frei