Schloss Hartenfels Torgau

Schloss Hartenfels ist das einzige erhaltene Schloss der deutschen Frührenaissance.  Der Glanz dieser Zeit ist schon auf dem prächtigen Schlosshof zu spüren. Der Große Wendelstein – eine Treppe, die ohne inneren Stützpfeiler nach oben führt – ist eine Meisterleistung des Baumeisters Konrad Krebs. Lange Zeit das modernste Wohnschloss Sachsens, war Hartenfels Austragungsort glänzender Feste, Landtage, Hochzeiten und schon seit Kurfürst Johann Friedrich ein bedeutender Ort der Musikpflege. Später, nachdem die sächsischen Kurfürsten von Dresden aus regierten, diente das Torgauer Schloss ganz anderen Zwecken u.a. als Kaserne. Nach umfangreichen Restaurierungsarbeiten erstrahlt Schloss Hartenfels seit einigen Jahren in neuem, altem Glanz. Viele Besichtigungsmöglichkeiten, hochwertige Ausstellungen oder Sonderführungen vermitteln Geschichte auf ganz verschiedene Weise. Bereiche der Schlossanlage, die nicht als Ausstellungsfläche dienen, werden durch das Landratsamt Nordsachsen, den Eigentümer des Torgauer Schlosses, als Verwaltungsräume genutzt. Der Schlosshof wird zur imposanten Kulisse, wenn Musikveranstaltungen oder Theateraufführungen auf dem Programm stehen.

Der Torgauer Schlosshof

Die Torgauer Schlosskapelle

Der Hausmannsturm Schloss Hartenfels Torgau

Das Bärenfreigehege vor dem Torgauer Schloss

Der Torgauer Schloss- und Rosengarten

Die Ausstellung "Standfest. Bibelfest.Trinkfest."

Die Ausstellung "Torgau. Residenz der Renaissance und Reformation"

Das Lapidarium im Schloss Hartenfels Torgau

Die Ausstellung "Spuren des Unrechts"

Sonderausstellungen auf Schloss Hartenfels